Morgan le Fay

 

Die berühmteste aller Feen war und ist Morgan le Fay, auch Morgana oder Morgaine genannt. Sie war schön und klug und sterblichen Männern leidenschaftlich zugetan. Sie war die letzte und mächtigste Herrin von Avalon, der Apfelinsel.

Dies ist nur eine Geschichte, die man sich über Morgana erzählt:

Als einst dem König von Dänemark ein gesunder Knabe geboren wurde, standen sechs Feen -allesamt Schwestern- zu seiner Taufe. Jede machte dem Knaben ein Geschenk. Die erste schenkte ihm Tapferkeit, die zweite Mut, die dritte Unbesiegbarkeit, die vierte die Gabe zu gefallen und die fünfte ein liebenswertes Wesen. Die sechste aber war Morgana, und sie war von dem kleinen Knaben so sehr entzückt, dass sie ihm sich selber schenkte. Zu gegebener Zeit sollte er auf die Apfelinsel kommen, um für immer als ihr Geliebter dort zu bleiben.

Der Knabe wuchs heran und wurde Ritter in Frankreich. Dort nannte man ihn "Ogier der Däne" nach seiner Herkunft. Alle Wünsche der Feen gingen an ihm in Erfüllung: er war mutig und tapfer in der Schlacht, trug keine Wunde davon, und wurde auf Grund seines fröhlichen, charmanten Wesens von allen geliebt.

Nach einem langen, ereignisreichen Leben geriet er eines Tages in einen Sturm nahe der englischen Westküste. Morgana hatte diesen Sturm geschickt, der das kleine Schiff untergehen ließ. Ogier aber rettete sich an das Ufer von Avalon, wo er die schöne Fee Morgana im Obstgarten traf. Sie steckte einen Ring an seinen Finger, und im gleichen Augenblick fielen die Jahre von ihm ab: sein gebeugter Rücken streckte sich, seine alten Augen wurden wieder klar, und vor Morgana stand der junge Mann, den sie begehrte. Sie lächelte zufrieden und setzte eine Krone auf sein Haupt, die jede Erinnerung an sein sterbliches Leben auslöschte.

So wurde Ogier der Geliebte der Fee Morgana und lebte jahrhundertelang mit ihr auf Avalon. Und wenn es nicht anders gekommen ist, so leben sie immer noch glücklich vereint auf der Apfelinsel im Sommerland.

(Autor:Faye)

 

zurück